Schätzquiz Oldenburg

Am 24. September 2010 fand zwischen 17-20 Uhr ein Schätzquiz bei der “Nacht der Wissenschaft” auf dem Campus Wechloy an der Uni Oldenburg statt. Es ging um das Phänomen der Weisheit der Masse (siehe zum Phänomen und den Original Papers von 1907 auch meinen Bericht aus Bremen und das auf der Nacht der Wissenschaft präsentierte Poster). In Oldenburg war allerdings nicht viel von der Weisheit der Masse zu sehn.

Auf diesem Schätzzettel konnte man Schätzen wieviele dieser Zettel insgesamt abgegeben werden.

Es wurden 271 Zettel abgegeben.

Hier alle SchätzerInnen, die besser waren als der Median aller Schätzungen (924).

Wert Abstand
1. Dennis Hinrichs 270 1
2. Carina Pfeiffer 275 4
3. Natallia Krauchanka 280 9
4. Ziemann 250 21
4. Moritz 250 21
6. kein Name angegeben 300 29
7. Jens Winkel 239 32
8. Felix Bayer 235 36
9. Thomas Dittrich 310 39
10. Mathias Woltrink 230 41
10. Tante Susi 312 41
12. kein Name angegeben 320 49
13. Name nicht lesbar 220 51
14. Karin Ideler 323 52
15. kein Name angegeben 217 54
15. Gunnar Shoyer 325 54
15. Betinna Kewitz 217 54
18. Horst Metschl 327 56
18. Sarah Kern 327 56
20. Julia Witt 206 65
21. Jennifer Oberler 200 71
22. Konrad Schultz 197 74
22. Mareike Weinberg 197 74
24. Lena Köpcke 350 79
24. Tippner 350 79
26. Alexandra Wolff 190 81
27. Olsowski 183 88
28. Timo von Reeken 360 89
29. kein Name angegeben 180 91
30. Welker 370 99
31. Hendrik Wöst 375 104
31. Christel Sahr 375 104
31. Martina van den Hooven 375 104
34. kein Name angegeben 163 108
35. Hans Alexander 385 114
36. Wins 390 119
37. Josephine Kölling 150 121
37. Jana Neumann 150 121
39. Maike Wennemer 394 123
40. M. von Reeken 395 124
41. Alexander Szefczyk 398 127
41. Lara Schroeder 398 127
43. kein Name angegeben 400 129
44. Barbara Liefländer 138 133
45. Jonas Peschke 130 141
46. Günter Lück 120 151
46. kein Name angegeben 120 151
46. Regina Kahla 120 151
49. Kristina Siefken 423 152
50. Thomas Maurer 425 154
51. Annika Budden 436 165
52. Susanne Knaack 437 166
52. Jan-Henrik Bergmann 105 166
54. Tilmann T. 450 179
54. Chrisitin Langermann 450 179
54. Kathrin Becker 450 179
57. kein Name angegeben 91 180
58. kein Name angegeben 75 196
59. Hai Hoang 472 201
60. Traute Wöst 475 204
61. Name mehrfach, Downgrade auf Schlechtesten 60 211
62. Lars Henning Heß 489 218
63. Franziska Hemken 496 225
64. Jan Christoph Bernack 500 229
64. Marita Wins 500 229
64. Mareike und Christine Bekaan 500 229
64. Carolin Würtz 500 229
68. Name mehrfach, Downgrade auf Schlechtesten 30 241
69. Benno W. 513 242
70. keine Name angegeben 521 250
70. Torsten Germer 521 250
72. Sathurja 20 251
72. kein Name angegeben 20 251
72. Louis Claasen 20 251
75. Fabian 15 256
76. kein Name angegeben 5 266
77. Maren Hunecke 538 267
78. Britta Wehen 555 284
79. Wiebke Morgenstern 557 286
80. Leonie Schneider 563 292
81. Golob 570 299
82. Anke Gwozdz 572 301
83. Norina Wulff 580 309
84. Anneliese Ibbeken 581 310
85. Andreas Wulff 586 315
86. Katharia Lueders 598 327
87. Yvonne Pfeiffer 600 329
87. Julian Siemer 600 329
87. Wins 600 329
90. Anna Inden 603 332
91. Axel Husch 613 342
92. kein Name angegeben 614 343
93. Charlene Waechter 621 350
94. Daniel Fuhrhop 625 354
95. Tanja Burgmer 628 357
96. Wolfgang Wenzel 635 364
97. Danielle Gliza 650 379
97. Ewald Müller 650 379
97. Ingo Barelmann 650 379
100. Torben Wendt 654 383
101. Name nicht lesbar 658 387
102. Mat Steckel 676 405
103. Jens de Boer 685 414
104. Jochen Arensbrust 698 427
104. Yvonne Weilke 698 427
106. Stefan Spiekermann 700 429
107. kein Name angegeben 733 462
108. Kevin König 746 475
109. SuNA 749 478
110. R. Hornberger 764 493
111. Julie Schweer 800 529
111. kein Name angegeben 800 529
111. Katharina Kaschel 800 529
114. F. Schmid 812 541
115. kein Name angegeben 836 565
116. Felix Steckel 843 572
117. Justus Peschke 850 579
117. Patrick Zeller 850 579
117. kein Name angegeben 850 579
117. Eiken 850 579
121. Lara Jerowski 858 587
122. Jürgen Willens 876 605
123. Jürgen Boese 888 617
124. kein Name angegeben 890 619
125. Herma Manssen 893 622
125. Erik Rochsburg 893 622
127. Christian van den Hoorln 897 626
128. Renate Gayk 899 628
128. Oliver Kaboth 899 628
130. Sonja Pals 900 629
131. Name nicht lesbar 921 650
131. Inga Rochsburg 921 650
133. kein Name angegeben 922 651

Als Bonus-Frage konnte man schätzen, wieviel Prozent der Schätzungen besser sind als die “Weisheit der Masse”. Die Weisheit der Masse wurde als Median aller Schätzungen definiert.

Das waren 49,8%.

Die besten SchätzerInnen der Bonus-Frage waren:

Wert Abstand
1. Bajus 49.90 0.09
2. Felix Bayer 50.00 0.19
2. Timo von Reeken 50.00 0.19
2. kein Name angegeben 50.00 0.19
2. Maike Wennemer 50.00 0.19
2. kein Name angegeben 50.00 0.19
7. kein Name angegeben 49.00 0.81
7. Eiken 49.00 0.81
9. Josephine Kölling 51.00 1.19
9. Hedda de Boer 51.00 1.19

Die Ergebnisse wurden beim Science Slam mit dieser Präsentation vorgestellt.

Die Verteilungen der Schätzungen (im Histogramm) zeigt eine deutliche Rechtsschiefe. Die meisten Schätzungen sind niedrig, einige große Schätzungen allerdings extrem groß. Rechts fehlt sogar noch sehr viel vom Histogramm. Es gab auch einige Schätzungen im 10.000er Bereich und das Maximum war 110.000.

Histogramm Schätzungen Anzahl Zettel

Histogramm Schätzungen Anzahl Zettel

Fazit zur Schätzfrage: Mit der Weisheit der Masse war es bei der Nacht der Wissenschaft nicht so doll. Die meisten überschätzten die Anzahl der abgegebenen Zettel deutlich. Unsere Vermutung ist, dass die meisten Leute zu stark auf die Anzahl der Besucher bei der Nacht der Wissenschaft geschaut haben und zu wenig auf den administrativen Aufwand mit wenigen Leuten in 3 Stunden viele Leute zum Ausfüllen zu motivieren. Mit mehr Personal hätten wir sicherlich auch 927 (wie der Median der Masse sagte) erreichen können.

In der Bonus-Frage war nach eine Prozentzahl gefragt. Die Verteilung der Antworten ist also nicht nach einer Seite offen, sondern durch 0 und 100 begrenzt. Hier zeigt sich das Bild anders herum: Die meisten Leute schätzten zu tief, wie sowohl Median also auch Mittelwert zeigen. Die Verteilung ist aber rechtsschief genauso wie vorher.

Histogram Schätzungen "Wieviel Prozent sind besser als die Masse?"

Histogram Schätzungen “Wieviel Prozent sind besser als die Masse?”

Fazit zur Bonus-Frage: Auch bei der deutlich komplizierteren Bonus-Frage ist von der Weisheit der Masse nicht sehr viel zu sehen. Die richtige Antwort liegt bei knapp 50%. Dass das so sein muss, lässt sich im Prinzip schon an der Abbildung zur Verteilung der Schätzungen zur ersten Frage ablesen. Der Medianliegt bei 927, die richtige Antwort bei 271 und eine natürliche Untergrenze bei 0. Das heißt, alle unterhalb das Medians sind besser als der Median, weil es nach unten keine größeren Abweichungen geben kann. Das sind 50% (bzw. die nächst kleinere mögliche Prozentzahl) nach Definition des Median. Es sieht so aus, als hätte sich die Person mit Gewinnschätzung (49,9%) das genauso überlegt! Herzlichen Glückwunsch.


Fazit
: Die aggregierte Masse der Besucher hat bei der Nacht der Wissenschaft die Schätzfrage schlecht beantwortet und gleichzeitig die Güte der Schätzungen der Masse deutlich überschätzt. Beim Schätzquiz in Bremen sah das anders aus. Da gab es allerdings die zweite Frage noch nicht.

Vielleicht fragt sich noch jemand: Warum wurde eigentlich der Median und nicht der Mittelwert als “Weisheit der Masse” in der Bonus-Frage gewählt? Es hätte dann eine Gewinnmöglichkeit bei der Bonus-Frage durch folgende Antworten gegeben: Schätzfrage=10^100 (=1 Googol), Bonusfrage=99,9%. Der Mittelwert (als Weisheit der Masse) wäre dann auch im Bereich des Googol gewesen und somit wären alle Leute besser als der Mittelwert der Masse, bis auf den einen mit der schlauen Idee. Wenn mehrere die gleiche die Idee haben ergibt sich ein interessantes Spiel darum, wer welche Zahl als höchste Zahl ansieht… Das ganze wurde aber durch die Wahl des Medians vermieden.
Eine clevere Gruppe von SchätzerInnen war übrigens tatsächlich am Überlegen, mich so ähnlich reinzulegen, hat dann aber meine Sicherheitsmaßnahme bemerkt.

PS: Danke! An Anne Krull, Sebastian Schneider und Kamil Marcinkiewiecz fürs Helfen.

PPS: Die Daten sind hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *